Jugendfreizeit Fermo 2016

Die Jugendfeuerwehr Hennenbach hat heuer ihre obligatorische Jugendfreizeit in Fermo, der Partnerstadt von Ansbach, in der letzten Pfingstferienwoche verbracht. Unter der Begleitung von Kommandant und Jugendwart Armin Völkert haben insgesamt 9 Jugendliche und 3 weitere Betreuer eine interessante und abwechslungsreiche Woche, sowie ein herzliches Willkommen in Fermo mit den Italienern erlebt.

Neben den reinen Freizeitangeboten, Besichtigungen der Sehenswürdigkeiten und einer Begrüßung des Bürgermeisters von Fermo Herrn Paolo Calcinaro, stand auch ein Kennenlernen der einzelnen Hilfsorganisationen vor Ort auf dem Programm.

So wurde der Jugendfeuerwehr bei der Vigili del Fuogo (Feuerwehr) und dem Croce Verde (grünes Kreuz) die Organisation und Arbeitsweise erläutert und es wurde die Ausrüstung vorgestellt. Bei der Protezione Civile (Katstrophenschutz) konnte an einzelnen Stationen die Technik und Ausrüstung betrachtet werden und an verschiedenen Übungen, wie z.B. Ortung von Verschütteten oder Wasserrettung teilgenommen werden.

Als Höhepunkt war am letzten Tag eine „Feuerwehr Olympiade“ auf dem Campingplatz, zusammen mit den Schülern vom Platengymnasium, welche zeitgleich auch mit der Jugendfeuerwehr in Fermo waren, veranstaltet. An dieser Olympiade haben neben 4 Gruppen vom Platengymnasium, 2 Gruppen der Jugendfeuerwehr, sowie eine Gruppe der Campingplatzmannschaft, als auch eine Gruppe des Freundschaftsverein in Fermo mit dem 1. Vorsitzenden Francesco Gismondi teilgenommen. Aufgabe war es Wasser durch einen Schlauch in eine Kübelspritze zu transportieren und dann mit der Kübelspritze einen mit Wasser gefüllten Becher um zu spritzen. Sieger wurde eine Gruppe von 4 Mädchen des Platen, welche als ersten Preis einen Pokal und eine Tüte Feuerwehrsuppe überreicht bekommen haben.

Als Resümee kann festgestellt werden, dass alle Beteiligte über den herzlichsten und menschlichen Empfang in Fermo mehr als gerührt waren und es zu verschiedenen Kontakten und Freundschaften unter den Teilnehmern gekommen ist.

Die gesamte Jugendfeuerwehr freut sich bereits auf ein Wiedersehen der Fermani Anfangs Juli in Ansbach, wo dann ein Zusammentreffen und ein Essen für die italienischen Freunde in Hennenbach als Dankeschön geplant ist.


 

Nach der langen Anreise eine Stärkung bei gegrillten Lammspießen. Anschließend Austoben am Ball oder Relaxen am Strand.


 

Tägliches Frühstück auf der Terasse bei Sonnenschein und anschließend Besichtigung von Fermo mit Mittagessen in der Mensa der Hochschule. Nach dem Mittagessen war der offizielle Empfang beimBürgermeister Paolo Calcinaro mit der Übergabe eines Bildes und eines Zinntelllers der Freiwilligen Feuerwehr Hennenbach. Weiter ging es mit einem Besuch im Theater Aquilla, der Besichtigung der Zysterne und der Stadtbesichtigung.


 

Am dritten Tag stand ein Ausflug zum Nachbarort Rubbino auf dem Programm.


 

Mit dem Ausflug zur Grotta de Frasassi, einem Picknick im Freien und dem Besuch des Papiermuseums verbrachten wir den vierten Tag.

Nach dem alltäglichen Abendessen mit Italienischen Spezialitäten, spagetti vongole oder cozze (Muscheln) zusammensitzen mit Freunden aus Fermo, Pina und Franko.


 

Besuch einer Ölmühle, welche sowohl die ursprüngliche, als auch die  moderne Olivenölherstellung praktiziert.  Anschließend besuchten wir die Vigili del Fuogo (Feuerwehr) und das Crosso Verde (grünes Kreuz). Als Gastgeschenk erhielt jeder von uns ein handgemaltes Aquarell, welches zu 30 jährigen Bestehen des Crosso Verde, als Erinnerung.

Nach der Ölmühle wurde von den Temporini und Fahnenschwinger uns extra eine Vorführung auf dem Piazza del Popolo gezeigt.


 

Ausflug in den Freizeitpark Mirabilandia und am Abend eine Einladung bei Pina und Franko mit einem großen Essen. Anläßlihc dieses Essen wurde unser Gastgeschenk an Francesco Gismondi, ein Bild mit allen Teilnehmern, ein Trager´l Bier und ein Feuerwehrbierkrug als Dankeschön für seine Organisation unseres Aufendhaltes in Fermo, überreicht.


 

Am letzten Tag besuchten wir die Protenzione Civili (Katastrophenschutz der Stadt Fermo) an einem See und haben neben den Vorführungen auch an einigen Übungen teilgenommen. anschließend agb es eine fränkische Brotzeit mit geräucherten Bratwürste, Griebenschmals, Bierschinken und natürlich fränkischen Bier (nur für die Erwachsenen!!!). 

Höhepunkt war am Samstagnachmittag unsere „Feuerwehr-Olympiade“


 

Am darauf folgenden Tag haben wir unsere Heimreise im Regen und Stau angetreten und sind dann gegen 23.00Uhr nach 15 Stunden Fahrt mit dem Unwetter in Ansbach „begrüßt“ wurden.

Abschließend ist zu sagen, es war eine wunderschöne Zeit und wir werden die neugewonnenen Freunde aus Fermo Anfang Juli in Ansbach wiedersehen und herzlich begrüßen.

 

 

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information